Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Bau- und Umweltschutzdirektion / Medienmitteilungen / Abfallmenge nimmt zu - Recyclingmenge auch

Abfallmenge nimmt zu - Recyclingmenge auch

03.07.2008

Bei den Gemeinden im Kanton Basel-Landschaft sind 2007 durchschnittlich 317 kg Abfälle pro Person gesammelt worden, von denen rund 43 % wieder verwertet werden konnten. Dies entspricht einer Zunahme von rund 3 Prozent. Wenn man die Grünabfälle mitberücksichtigt, liegt der Anteil der verwertbaren Stoffe sogar deutlich über 50 %. Oberstes Ziel bleibt die Abfallvermeidung und ein schonender Umgang mit den Ressourcen.



Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Menge beim Hauskehricht und Sperrgut um 3 % auf 180 kg pro Person erhöht. Derselbe Zuwachs ergab sich auch beim wieder verwertbaren Abfall (ohne Grünabfälle), bei dem 2007 rund 137 kg pro Person und Jahr abgeführt wurde:
  • Altpapier: Zunahme um 3.5 % auf eine neue Rekordmenge von 88 kg/Einwohner und Jahr.
  • Altglas: Zunahme um knapp 3 % auf einen Höchstwert von 34 kg/Person und Jahr.
  • Metalle: Abnahme um gut 14 % auf rund 5.3 kg/Person und Jahr.
  • Textilien: Zunahme um knapp 8%, pro Person wurden letztes Jahr rund 8 kg gesammelt.
  • Grünabfälle: Zunahme der auf regionalen Kompostier- oder Vergäranlagen verwertete Menge aus den Gemeinden auf 41 kg (ohne Häckselgut und individuell kompostierte Abfälle).
Diese Entwicklung der Abfallmengen zeigt nicht ganz unerwartet, dass mit guter Wirtschaftslage auch in den Haushalten wieder mehr Abfall entsteht. Die Anstrengungen zur Abfallvermeidung und zu einem schonenden Umgang mit den verfügbaren Ressourcen bleiben daher unverändert wichtig.
 
Beilagen: 
> Grafik 1: Mengenentwicklung der Siedlungsabfälle 1980-2007
> Grafik 2: Mengenentwicklung für einige wichtige Wertstoffe 1980-2007
 
BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION, Informationsdienst
 
Für Rückfragen:  
Annemarie Spinnler, Amt für Umweltschutz und Energie,
Fachstelle Abfall, Stoffe und Chemikalien, Tel. 061 552 62 66

Weitere Informationen.

Fusszeile