Aufgaben des Sozialamtes

Sozialamt

Der Vollzug der Kantonsaufgaben des Sozialhilfegesetzes obliegt dem Kantonalen Sozialamt (§ 2 Abs. 2 SHV).

 

1. Unterstützungen


Das Kantonale Sozialamt


-

trägt die Kosten für die Unterstützung bedürftiger Personen, wenn diese Personen

a.

sich im Kanton aufhalten und keinen Unterstützungswohnsitz im Kanton haben;

b.

Kantonsbürgerinnen oder Kantonsbürger sind, die sich ausserhalb des Kantons auf-halten, und der Kanton für sie aufgrund des Zuständigkeitsgesetzes (ZUG) vergütungspflichtig ist ( § 31 Abs. 3 SHG).

-

verkehrt mit den anderen Kantonen und mit dem Ausland (§ 2 Abs. 2 SHV).

-

vollzieht die Bestimmungen über die Rückerstattung von Unterstützungen aufgrund wirtschaftlicher Verhältnisse sowie die Bestimmungen über die Verwandtenunterstützung (§ 33 Abs. 2 SHG).

-

richtet die vereinnahmten Beträge der Rückerstattung und der Verwandtenunterstützung der Gemeinde des Unterstützungswohnsitzes aus (§ 33 Abs. 3 SHG).

-

prüft die Meldungen hinsichtlich des ordnungsgemässen und angemessenen Vollzuges der Sozialhilfegesetzgebung. Kann widrigenfalls Anweisungen zur Änderung der Unterstützungsverfügung geben (§ 29 SHV).

-

sorgt für die Fortbildung der Personen, die in den Gemeinden mit dem Vollzug des Sozialhilfegesetzes betraut sind (§ 42 Abs. 2 SHG).

-

kann in den Gemeinden Prüfungen hinsichtlich des ordnungsgemässen und angemessenen Vollzugs der Sozialhilfegesetzgebung vornehmen (§ 30 Abs. 1 SHV).


 

2. Eingliederung unterstützungsberechtigter Personen

Das Kantonale Sozialamt


-

vergütet der Gemeinde des Unterstützungswohnsitzes die Hälfte der angefallenen Kosten für die Eingliederung unterstützungsberechtigter Personen (§ 34 Abs. 2 SHG).


 

3. Asylsuchende

Der Kanton


a.

weist den Gemeinden die Asylsuchenden anteilsmässig zu,

b.

richtet den Gemeinden die bundesrechtliche Entschädigung aus,

c.

sorgt für die Bereitstellung der bundesrechtlichen Programme für Asylsuchende,

d.

kann Erstaufnahmeheime führen (§ 32 Abs. 2 SHG).


 

4. Bevorschussung und Inkasso von Unterhaltsbeiträgen

Das Kantonale Sozialamt


-

bevorschusst Kindern die vormundschaftlich genehmigten oder gerichtlich verfügten Unterhaltsbeiträge, wenn ihre Unterhaltspflichtigen der Zahlungspflicht nicht nachkommen (§ 22 Abs. 1 SHG).

-

hilft Kindern mit zivilrechtlichem Wohnsitz im Kanton bei der Vollstreckung der vormundschaftlich genehmigten oder gerichtlich verfügten Unterhaltsbeiträge, wenn ihre Unterhaltspflichtigen der Zahlungspflicht nicht nachkommen (§ 25 Abs. 1 SHG).

-

hilft geschiedenen oder getrennten Ehegatten mit zivilrechtlichem Wohnsitz im Kanton bei der Vollstreckung der gerichtlich verfügten Unterhaltsansprüche, wenn ihre Unterhaltspflichtigen der Zahlungspflicht nicht nachkommen (§ 25 Abs. 2 SHG).


 

5. Sozialhilfestatistik

Der Kanton


-

erhebt für die Überprüfung seiner Sozialpolitik statistische Daten aus dem Bereich der Sozialhilfe (§ 43 Abs. 1 SHG).


 

Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen unter Tel.-Nr. 061 552 56 45 gerne zur Verfügung.

 

Back to Top