News

17.05.2016

Lachse nicht anfällig auf PKD
Den Salmoniden Lachs, Forelle und Äsche geht’s an die Nieren – zumindest teilweise. Das zeigt eine neue Studie des Zentrums für Fisch- und Wildtiermedizin der Universität Bern und dem Jagd- und Fischereiwesen des Amts für Wald beider Basel. Für den Aufbau von ökologischen Fischbeständen in den einheimischen Fliessgewässern sind diese Resultate von grosser Wichtigkeit. Denn: Was nützt es, Fischarten auszusetzen, die anfällig auf die Proliferative Nierenkrankheit (PKD) sind?
> Medienmitteilung
> Studie

22. Mai: Erlebnistag Reinacher Heide
Sechs Stände präsentieren die Lebensräume und die Tier- und Pflanzenwelt des bedeutenden Naturschutzgebiets «Reinacher Heide». Das kantonale Fischereiwesen, das zum Amt für Wald beider Basel gehört, zeigt in grossen Aquarien, welche Fische in der Birs leben. Sie können auch mehr über den Biber, die nachtaktiven Fledermäuse, verschiedene Amphibien oder die seltenen Orchideen erfahren. Naturschützerinnen und Naturschützer geben gerne Auskunft und die grossen und kleinen Gäste können alles von ganz nahe betrachten. Der Erlebnistag steht im Zusammenhang mit dem „Festival der Natur – Biodiversität Erleben“, das vom 20. – 22. Mai stattfindet.
> Weitere Infos


22. Mai – Internationaler Tag der Biodiversität: Die biologische Vielfalt in unserem Land ist unter Druck und ihr Zustand verschlechtert sich zusehends. Jede und jeder kann helfen, diesen Trend zu brechen und die biologische Vielfalt zu erhalten und zu fördern. Programm Festival der Natur (www.festivaldernatur.ch/das-programm)

Hochwasserschutz, Artenvielfalt, Erholung und Trinkwasserversorgung wie hier in den Langen Erlen unter einen Hut zu bringen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Gleichzeitig gilt es, mögliche Nutzungskonflikte rechtzeitig zu erkennen und mit den Anspruchsgruppen nach Lösungen zu suchen. Wichtige Partner dazu sind in den Langen Erlen das Amt für Wald beider Basel und IWB.
Hochwasserschutz, Artenvielfalt, Erholung und Trinkwasserversorgung wie hier in den Langen Erlen unter einen Hut zu bringen, ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Gleichzeitig gilt es, mögliche Nutzungskonflikte rechtzeitig zu erkennen und mit den Anspruchsgr

18. Mai: Eröffnung Ausstellung „Wald und Wasser“ im Waldpavillon in den Langen Erlen
Der Schutz und die nachhaltige Nutzung von Wald und Wasser sind nicht selbstverständlich. Die vielseitigen Ansprüche an diese natürlichen Ressourcen zu planen und koordinieren ist eine wichtige politische Aufgabe. Die neu eröffnete Ausstellung im Waldpavillon in den Langen Erlen zeigt anhand von zwei lokalen Beispielen auf, wie eng Wald und Wasser zusammengehören und wie wichtig die entsprechende Planung ist: Dass Trinkwasser in den Langen Erlen in einem stadtnahen, intensiv genutzten Erholungsgebiet produziert wird, ist weltweit einzigartig. Zudem fliesst seit 150 Jahren in Basel das Trinkwasser in die Häuser, auch das ein Beispiel für die politische Verantwortung zum Wohle der Bevölkerung. Beim zweiten Beispiel geht es um das Verschwinden der ehemaligen Auenwälder in den Langen Erlen. Der dynamische Lebensraum, in dem Wasser und Wald eng verzahnt sind, lebt vom Wandel. Doch die sich verändernden Ansprüche an den Lebensraum liessen die Auenwälder verschwinden. Heute versucht man, diesen vielfältigen Lebensraum mit Revitalisierungen wieder zu fördern. Mit den Revitalisierungen kommen auch die typischen Auenbewohner wie Biber zurück. Mehr zu diesen Tieren und der Dynamik in den Auenwäldern gibt’s in der Ausstellung zu sehen. Kommen Sie vorbei!
> Medienmitteilung

22.04.2016

Neuer Jagd- und Fischereiverwalter ab 1. Mai 2016
Holger Stockhaus wird neuer Abteilungsleiter Jagd und Fischerei beim Amt für Wald beider Basel. In dieser Funktion trägt er die Verantwortung für eine nachhaltige Jagd und Fischerei sowie für den Schutz der Lebensräume der Wild- und Wassertiere. Er tritt seine neue Funktion am 1. Mai 2016 an.
> Mehr

07.04.2016

Das Amt für Wald beider Basel zieht um!
Mit dem Umzug des Amts für Wald beider Basel von Liestal an den Standort Ebenrain in Sissach wird ein weiterer Schritt in der Reorganisation der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion VGD BL vollzogen. Das VGD-Handlungsfeld Landschaft, welches das Amt für Wald und das Landwirtschaftliche Zentrum (mit der Fachstelle Natur und Landschaft) umfasst, ist somit an einem Ort konzentriert. Die räumliche Zusammenlegung des Handlungsfeldes Landschaft am Ebenrain soll Synergien schaffen sowie eine produktive und nachhaltige Wald-- und Landwirtschaft ermöglichen. Ziel der Direktion ist, den nachhaltigen Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen sicherzustellen, damit die Baselbieter Landschaft lebenswert bleibt.

Während der Umzugswoche vom 11. bis 15 April 2016 wird der Betrieb in reduzierter Form aufrechterhalten. An den Pack- und Zügeltagen (08. und 11.-13.04.16) können Sie uns aber in Notfällen erreichen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Neue Adresse: Amt für Wald beider Basel, Ebenrainweg 25, 4450 Sissach. Telefonnummern und eMail-Adressen bleiben gleich.


> Medienmitteilung

Regierungsrat Christoph Brutschin, Thomas Meier (Leiter Produktion Wasser iwb) und Kantonsforstingenieur Ueli Meier am Aktionstag auf dem Claralplatz in Basel)
Regierungsrat Christoph Brutschin, Thomas Meier (Leiter Produktion Wasser iwb) und Kantonsforstingenieur Ueli Meier am Aktionstag auf dem Claralplatz in Basel)
Mit am Brunnen abgefüllten Wasserflaschen werden Passantinnen und Passanten auf die wichtige Filterwirkung des Waldbodens in ihrem Naherholungsgebiet aufmerksam gemacht.
Mit am Brunnen abgefüllten Wasserflaschen werden Passantinnen und Passanten auf die wichtige Filterwirkung des Waldbodens in ihrem Naherholungsgebiet aufmerksam gemacht.

18.03.2016

Internationaler Tag des Waldes, 21. März 2016, Wald und Wasser
Der Internationale Tag des Waldes (21.3.) thematisiert dieses Jahr den engen Zusammenhang von Wald und Wasser. Die Vereinten Nationen (UN) feiern die Internationalen Tage des Waldes (21. März) und des Wassers (22. März) gemeinsam unter dem Motto „Forests need Water – Water needs Forest“. Auf nationaler Ebene setzt das Bundesamt für Umwelt (BAFU) das Thema «Wald und Wasser in der Schweiz: Ressourcen nutzen und schützen» um.
Das Amt für Wald beider Basel zeigt an zwei Aktionstagen am 18. März in Basel (Claraplatz, 10.30 – ca. 16 Uhr) und am 21. März in Liestal (Stedtlibrunnen, 10.00 – ca. 16 Uhr) auf, wie wichtig der Schutz der Ressourcen Wald und Wasser ist. So profitiert die ganze Region von einwandfreiem Trinkwasser, das auf natürliche Art und Weise durch den Waldboden gereinigt wird. Kommen Sie vorbei!


Links:
FAO – Food and Agriculture Organisation of the United Nations

BAFU – Bundesamt für Umwelt

IWB – Trinkwasser-Versorgung

Wasserversorgung der Stadt Liestal

08.02.2016

Bau des Buchenholzpavillons für die swissbau in Basel
> Infos



04.12.2015

Luftschadstoffe gefährden den Waldboden
Waldböden sind die Grundlage für das Wachsen eines gesunden Waldes. Das Amt für Wald sensibilisiert deshalb am Tag des Bodens (5. Dezember) und im Internationalen Jahr des Bodens für den Schutz der wertvollen Ressource. Dabei spielt neben der mechanisch-physikalischen auch die Belastung der Böden mit Luftschadstoffen eine Rolle. Sie führen zu einer Nährstoffverarmung im Boden. Woher die Luftschadstoffe in der Region Basel kommen und was sie in den umliegenden Wäldern verursachen, haben Fachleute an einer Medienorientierung auf der Chrischona bei Basel gezeigt.
 > Medienmitteilung


Neues Konsumentenportal www.holz-bois-legno.ch für Schweizer Holz
Zum Advent lanciert die Schweizer Holzbranche das Konsumentenportal www.holz-bois-legno.ch. Wer ein Geschenk aus Holz wünscht, das in unseren Wäldern gewachsen ist, wird vor Weihnachten hier fündig. Vor allem aber führt die Website zu den Anbietern, die das Bauen und Wohnen mit hiesigem Holz möglich machen. Und sie zeigt, worum es bei Schweizer Holz geht: um Ökologie, Qualität und Arbeitsplätze.

Medienmitteilungen
Aktuelle Medienmitteilungen des Amts für Wald beider Basel finden Sie auf:
Medienmitteilungen Kanton BL und Medienmitteilungen Kanton BS

Öffentliche Auflagen
Zurzeit keine.