News

26.08.2015

Feuerverbot aufgehoben
Der Kantonale Krisenstab hat das Feuerverbot aufgehoben. Die Bevölkerung wird aber gebeten, im Wald Feuer nur in gesicherten Feuerstellen zu entfachen und allfällige Funken sofort zu löschen. Weitere Angaben entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung.


Weitere Informationen

> Kantonaler Krisenstab

> Medienmitteilung

Links
> Naturgefahrenportal des Bundes
> Meteo-Daten Nordwestschweiz

26.08.2015


Waldpavillon Sichtern

Heute wird die neue Ausstellung im Waldpavillon Sichtern bei Liestal eröffnet. Ein Teil befasst sich mit den Waldböden, ein anderer mit dem Projekt Ameisenzeit. In Internationalen Jahr des Bodens möchte das Amt für Wald beider Basel mit der Ausstellung „Waldböden – wunderbar“ auf den unschätzbaren Wert des Waldbodens, seine Vielfältigkeit und das Gewimmel unter uns hinweisen.

25.08.2015


Sekretariat Jagd und Fischerei per 31. August 2015 bis auf Weiteres in Liestal

Auf Grund anstehender Personalwechsel wird das Sekretariat in Sissach per 31. August 2015 vorübergehend geschlossen und in Liestal geführt.
Gerne steht Ihnen das Sekretariats-Team von Montag bis Freitag von 08.00-12.00 Uhr und von 13.30-17.00 Uhr telefonisch unter der Nummer 061 552 56 59 zur Verfügung.
Schriftlich erreichen Sie uns via Telefax 061 552 69 88 oder via E-Mail jagdundfischereibl.ch sowie unter der Postadresse Amt für Wald beider Basel, Jagd und Fischerei, Rufsteinweg 4, 4410 Liestal.

Quelle: Hans Dettwiler
Quelle: Hans Dettwiler

24.07.2015

Waldtage 2015: Die Vorbereitungen des Auftritts des Amts für Wald laufen
Vom 10.-13. September 2015 finden in Arisdorf die Waldtage des Försterverbands beider Basel statt. Das Amt für Wald beider Basel wird mit seinem Auftritt die Schutzwälder im Baselbiet thematisieren. Die Vorbereitungen dazu sind im vollen Gang. Mittlerweile ist unser „Schutzwald“ – natürlich aus Schweizer Holz – in der Malerei auf dem Arxhof.


Was es alles braucht, damit die Schutzwälder langfristig und zuverlässig schützen, können Sie an unserem Stand erfahren. Es geht ums Planen, Koordinieren, Priorisieren und Finanzieren - und letztlich um den Einsatz von Steuergeldern. Überzeugen Sie sich davon, dass für einen effizienten Schutz die Pflege der Wälder nachhaltig und sinnvoll ist. An einem Modell können Sie einen Schutzwald aufbauen und seine Wirkung testen. Wir würden uns freuen, Sie am Stand des Amts für Wald begrüssen zu dürfen!


Mit dem Schulprogramm ermöglicht das Amt für Wald gut 100 Klassen den Besuch an den Waldtagen. So können rund 2000 Kinder aus der Region die vielfältigen Themen des Waldes erleben.

 

> Link

Quelle Foto: WSL/Beat Forster
Quelle Foto: WSL/Beat Forster

02.07.2015


Asiatischer Laubholzbock in Grenzach (D)

Am Rheinuferweg in Grenzach-Wyhlen (Deutschland) haben Spürhunde vergangene Woche Eihüllen und eine Larve des Asiatischen Laubholzbockkäfers ALB gefunden. Die betroffene Weide und ihre Nachbarbäume werden heute Mittwoch, 1. Juli 2015, gefällt. Nach dem Mitte März in Weil am Rhein (D) bereits vom Käfer befallene Pappeln entdeckt wurden, heisst es auch auf Schweizer Seite: Augen auf!


> Medienmitteilung
> Link

Quelle Bild: AfW
Quelle Bild: AfW

Bodenschutzkurs erfolgreich durchgeführt
Rund 50 Revierförster, Förster,  Forstunternehmer und Forstingenieure haben sich am Bodenschutzkurs des Amts für Wald weitergebildet. Ziel ist es, die Ressource Boden langfristig zu erhalten und den Wald entsprechend zu bewirtschaften. So standen Feinerschliessung, Bodenaufbau und verschiedenste Experimente auf dem Programm.

Waldboden in den Waldnachrichten
Die neue Sommerausgabe der Waldnachrichten befasst sich mit verschiedenen Aspekten des Waldbodens. Lesen Sie über die Vielfältigkeit der Baselbieter Böden unter dem Wald, über die Aktivitäten des Amts für Wald für den Waldbodenschutz und über das Spannungsfeld zwischen Waldbewirtschaftung und Bodenschutz. Und wie immer: ein bunter Strauss an Neuigkeiten.


> Mehr

WEP Diegtertal
Am zweiten Workshop zum Waldentwicklungsplan Diegtertal haben rund 30 Teilnehmende von verschiedenen Interessensgruppen konstruktiv diskutiert. Es ging darum, wo Ruhezonen für Wild und Natur sinnvoll sind und wie verschiedene Erholungssuchende im Wald möglichst konfliktfrei nebeneinander auskommen.


> Medienmitteilung

11.06.2015

Bund und Kantone setzen sich für die Erhaltung der Esche ein
In der ganzen Schweiz sind Waldbesitzer mit dem so genannten Eschentriebsterben konfrontiert, welches die Esche zum Absterben bringen kann. Die eschenspezifische Pilzkrankheit Chalara Fraxinea (Eschenwelke) trat 2008 erstmals in der Schweiz im Grossraum Basel auf und hat sich seitdem überall in der Schweiz verbreitet. Das Bundesamt für Umwelt BAFU sowie die Konferenz der Kantonsförster KOK sind bestrebt, die Esche zu erhalten, weil es sich dabei um die zweitwichtigste Laubbaum-Art der Schweiz handelt.


Medienunterlagen:

> Medienmitteilung

> Communiqué aux médias
> Bild gesunde Esche
> Bild kranke Esche
> Bild absterbende Esche
> Grafik Ausbreitung der Krankheit
> Artikel Eschentriebsterben im „Wald und Holz“
> Infoschreiben Eschentriebsterben BL/BS
> Verzeichnis Unterlagen / Bildlegenden

10.06.2015


Luchs im Baselbiet

Seit zehn Jahren ist der Luchs zurück im Baselbiet. Heute wurde zum ersten Mal mittels Fotofalle ein Riss an einem Nutztier bestätigt. Ein junger Luchs hatte bei Liesberg eine Ziege gerissen.


> Medienmitteilung

26.05.2015

Kirschlorbeer-Projekt im TV
Das Westschweizer Fernsehen hat das Projekt der Uni Basel über invasiven Kirschlorbeer in Baselbieter Wäldern in einem Kurzbeitrag vorgestellt.
> Link

Ausstellung „Waldboden – wunderbar!“
Ab 28. Mai ist im Pavillon in den Langen Erlen (in der Nähe Hinterausgang Tierpark) die Ausstellung „Waldboden – wunderbar!“ eröffnet und frei zugänglich. Sie ermöglicht Einblicke in den sonst verborgenen Untergrund. Es geht um den unschätzbaren Wert des Waldbodens und seine unzähligen Farben, um das Gewimmel und die Vielfalt an Bodentypen. Wie der Waldboden aus Rheinwasser Trinkwasser zaubert ist ebenfalls thematisiert.


> Medienmitteilung

Rosanna checkt’s! (SRFZambo)
Wie wird aus einem Baum ein Stuhl?

17.04.2015

Kaffeerahmdeckeli-Sammler aufgepasst:
Ab Mitte April gibt’s Kaffeerahmdeckel mit 20 verschiedenen Bildern von Bäumen aus dem Schweizer Wald. Fast 50 Millionen Deckel werden gedruckt – da werden Sie bestimmt einem begegnen!

27.03.2015

Clip zum Multitalent Schweizer Wald
Warum es etwas kostet, dass der Wald so viel zu bieten hat, zeigt einer der drei neuen Clips des Waldwirtschaftsverbands Schweiz: http://youtu.be/aiUh2z_nh_Y. Die andern finden Sie auf www.wvs.ch

Neue Ausgabe Waldnachrichten
Die Frühlingsausgabe der Waldnachrichten befasst sich mit dem Thema Wald und Wild.

Heute wurden übergeben: 410 Speierlinge, 370 Elsbeeren, 290 Wildbirnen, 280 Wildäpfel, 200 Eiben, 125 Mispeln, 160 Schneeballblättrige Ahorne (Quelle: AfW)

17.03.2015

Seltene Baumarten für Forstbetriebe
Seit 19 Jahren stellt das Amt für Wald beider Basel den Forstbetrieben jeden Frühling kostenlos Jungpflanzen seltener Baumarten zur Verfügung - bisher rund 25‘000 Pflanzen. Die Forstbetriebe sorgen für die Pflanzung, den Schutz und die Pflege der Bäume. Dies soll die Ausbreitung und Vermehrung der entsprechenden Arten fördern.

 

 

10.02.2015

Tessiner Palmen im Basler Wald
Exotische Pflanzen wie Hanfpalmen verbreiten sich immer häufiger aus Gärten in den Wald hinein. Dort vermehren sie sich teils explosionsartig und verdrängen die einheimischen Arten. Oft gelangen die Pflanzen als Gartenabfall in den Wald, wie Forschende der Uni Basel zeigen konnten.
> Mehr

Medienmitteilungen
Aktuelle Medienmitteilungen des Amts für Wald beider Basel finden Sie auf:
Medienmitteilungen Kanton BL und Medienmitteilungen Kanton BS

Öffentliche Auflagen
Zurzeit keine.