Wildes Baselbiet. Tieren und Pflanzen auf der Spur

www.wildesbaselbiet.ch

Ein virtuelles Fenster in die Ausstellung und zur Natur der Region: Ausstellung und Publikation sind in steter Bewegung und laden die Besucherinnne und Besucher ein, zu entdecken, zu erforschen und sich aktiv an der Entwicklung der wandelbaren Dauerausstellung zu beteiligen.

www.wildesbaselbiet.ch

Hier haben Sie auch die Möglichkeit, Ihrer Gemeinde online Ihre Stimme zu geben und Sie im Gemeinderennen zu unterstützen. Mehr zur Aktion erfahren Sie im Abschnitt "Naturschätze des Baselbiets".

Die Ausstellung

Es blüht, wächst, krabbelt und fliegt. Und wir Menschen sind mittendrin. Natur ist überall. Sei es auf dem Pannenstreifen oder im toten Holz - das Leben sucht sich oft überraschende Wege.

Die Dauerausstellung im Museum.BL handelt von der Vielfalt des Lebens und nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Entdeckungsreise zu den Naturreichtümern des Baselbiets. Sie zeigt eine ungeahnte Artenvielfalt, von der Ringelnatter über den Wespenbussard bis zum Eurasischen Luchs. Gross und Klein schlüpfen dabei spielerisch in die Rolle eines Naturforschers und erfahren, welche verborgenen Naturschätze vor der Haustür auf ihre Entdeckung warten. Denn das Baselbiet ist wilder, als man denkt.

NEU: Theaterführung "Tierische Signale"
Foto: Museum.BL
Foto: Museum.BL

Tierische Signale: Leuchtkäfer, Wildkatze und Waldkauz

Wer leuchtet, wer trommelt, wer duftet, wer singt? Ihr taucht in die Welt von Sinnen und Signalen im Tierreich ein und macht Bekanntschaft mit dem Leuchtkäfer und seinen Freunden. Wie lockt der Specht, wie wirbt die Schnecke und wozu dienen Geweih und Gewaff?

 

Angebot Führungen

Baselbieter Naturschätze – das Gemeinderennen

Käfer leuchten, Enziane blühen, Spitzmäuse baden und Wildrosen locken – eine Fülle von überraschenden Naturparadiesen macht die Region Basel zu einem ökologisch äusserst interessanten und bedeutenden Lebensraum: Ob mitten in der Stadt, am Strassenrand oder in einem abgelegenen Tal des Tafeljuras, in jeder der 86 Baselbieter Gemeinden stösst man auf besondere Naturschätze, welche auf ihre Entdeckung warten.

12 Naturporträts von Gemeinden aus dem ganzen Baselbiet können Sie in der Ausstellung Wildes Baselbiet. Tieren und Pflanzen auf der Spur bereits entdecken. Und Sie haben entschieden, welche drei weiteren Gemeinden ab Herbst 2016 ihre Naturschätze im Museum.BL zeigen werden.

 

Öffentliche Vernissage: Freitag, 23. September 2016, 18 Uhr

Wir feiern den Einzug der drei neuen Naturporträts der Gemeinden Oberwil, Therwil und Böckten.

So unterstützen Sie ihre Gemeinde

Sie haben drei Möglichkeiten, Ihre Gemeinde im Rennen um die nächsten Naturporträts zu unterstützen:


Stimmen Sie online ab: www.wildesbaselbiet.ch


Mit Ihrem Beitrag ins "Gemeindekässeli" in der Ausstellung


Per Einzahlung – jeder Franken kommt diesem Projekt zu Gute.

Blattläuse: Forschungsstation und Wissenschafts-Comic

In die überraschende Welt der Blattläuse können die Besucherinnen und Besucher im Museum.BL eintauchen. Die Forschungsstation in der Ausstellung Wildes Baselbiet. Tieren und Pflanzen auf der Spur besteht aus Plexiglasröhren, in denen die winzigen Insekten auf ihren Futterpflanzen leben. Mit Hilfe von beweglichen Binokularen lässt sich dieses sonst verborgene Leben in zwanzigfacher Vergrösserung beobachten und aufzeichnen.


Zur Forschungsstation ist der Wissenschafts-Comic Invasion der Blattläuse des Journalisten und Illustratoren Atlant Bieri erschienen. Er erzählt die wahre Geschichte der Blattlaus, beschreibt auf unterhaltsame Weise die einzigartigen Eigenschaften dieses faszinierenden Insekts und liefert Ideen und Anleitungen für einfache Experimente, welche bereits Kinder durchführen können und sich auch für Schulklassen bestens eignen.


Der Wissenschafts-Comic Invasion der Blattläuse ist im Museumsshop erhältlich.

Naturschätze im Museum.BL: So unterstützen Sie Ihre Gemeinde

Eine Aktion des Vereins Freundeskreis Museum.BL


12 Baselbieter Gemeinden präsentieren in der Ausstellung Wildes Baselbiet. Tieren und Pflanzen auf der Spur ihre Naturschätze. Ziel ist es, dass alle 86 Gemeinden mit ihrem Naturportrait in der Ausstellung vertreten sind. Welche Gemeinden als nächste das Rennen machen, bestimmen Sie! Mit Ihrer Stimme auf www.wildesbaselbiet.ch, Ihrem Beitrag in das "Gmeindskässeli" in der Ausstellung oder per Einzahlung.

 

 

Basellandschaftliche Kantonalbank

4410 Liestal

 

Zugunsten von:

 

CH43 0076 9182 0318 9200 1

Freundeskreis Museum.BL

Zeughausplatz 28

4410 Liestal

 

Konto: 40 - 44 - 0