03.11.2011

761 - Münchenstein: Spektakulärer Tramunfall fordert sechs Verletzte und enormen Sachschaden

Der Trambetrieb auf der BLT-Linie 10 zwischen Dornach, Arlesheim und Basel-Dreispitz bleibt bis auf Weiteres komplett unterbrochen

An der Tramstrasse in Münchenstein BL ereignete sich am späten Mittwoch Abend, 2. November 2011, gegen 23.30 Uhr, ein spektakulärer Tramunfall. Dabei wurden insgesamt sechs Personen leicht bis mittelschwer verletzt.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen entgleiste ein in Richtung Arlesheim BL fahrender Tramzug der BLT-Linie 10 (BLT Baselland Transport AG); die Gründe sind zur Stunde ungeklärt und Gegenstand von umfangreichen Ermittlungen. Beide Trams der Doppeltraktion sprangen aus den Schienen, kippten aber nicht um. Durch die Entgleisung wurde ein Masten der Oberleitung umgeknickt und ein parkierter Personenwagen stark beschädigt. Der vordere Tramzug kam schliesslich an der Fassade eines Wohnhauses zum Stillstand.

Zum Zeitpunkt des Unfalles befanden sich mehrere Dutzend Personen im Tram; im Wohnhaus befanden sich drei Personen. Sechs Trampassagiere zogen sich Verletzungen zu (primär Prellungen, Schürfungen, etc., keine schweren Verletzungen) und mussten durch verschiedene Sanitäten in Spitäler eingeliefert werden. Die Personen im Haus blieben unverletzt und kamen ebenso mit einem gehörigen Schrecken davon wie der Tramführer.

Am Tramzug, am Trassee, an der Umgebung, am parkierten Personenwagen sowie am Wohnhaus entstanden massive Sachschäden. Die Schadenhöhe lässt sich noch nicht abschliessend beziffern, beträgt aber mindestens mehrere 100'000 Franken.

Wegen den starken Beschädigungen und den schwierigen Bergungsarbeiten bleibt der Betrieb auf der BLT-Linie 10 zwischen Bahnhof Dornach-Arlesheim und Basel-Dreispitz bis auf Weiteres unterbrochen. Es besteht Busersatz. Wie lange dieser Unterbruch dauert, ist im Moment offen, weitere Informationen folgen im Verlauf des Tages.

Die Bergungsarbeiten gestalten/gestalteten sich schwierig und werden mindestens bis in die frühen Morgenstunden andauern.

Vor Ort standen während mehreren Stunden rund 80 Personen verschiedenster Rettungsdienste im Einsatz, und zwar die Feuerwehr Münchenstein, die Berufsfeuerwehr Basel, das Feuerwehrinspektorat Basel-Landschaft, die Polizei Basel-Landscahft, die Sanitäten Käch, Liestal und Basel, die Baselland Transport AG und das Amt für Militär und Bevölkerungsschutz Basel-Landschaft.

Zwecks Klärung des genauen Unfallhergangs und der genauen Ursache wurde eine entsprechende Untersuchung eingeleitet.