Familienwappen

Das Staatsarchiv besitzt eine Sammlung von rund 900 Baselbieter Familienwappen. Mehr als die Hälfte wurde auf Karteikarten montiert. Die gesamte Sammlung ist heraldisch (wappenkundlich) beschrieben und wird laufend ergänzt. Die Sammlung ist vollständig digitalisiert und im Lesesaal des Staatsarchivs einsehbar.

 

Bei der Arbeit mit der Wappensammlung sind folgende Hinweise zu beachten:

 

- Das mittelalterliche Wappenrecht strahlte bis ins 19. Jahrhundert aus: Bei Adeligen und Stadtbürgern waren Wappen sehr beliebt, wohingegen diese bei den Bewohnerinnen und Bewohnern der Basler Landschaft (bis 1798 ein Untertanenland) unüblich waren. Hier wurden sogenannte Hauszeichen bevorzugt. Deshalb haben die Baselbieter Familien (mit wenigen Ausnahmen) keine wirklich alte Wappen. Die meisten wurden erst im Laufe der zweiten Hälfte des 20. Jahrunderts, zumeist in den 1950er und 1960er Jahren, geschaffen.

 

- Die meisten Wappen wurden ohne fundierte geschichtliche und familienkundliche Nachforschungen erstellt. Aus diesem Grunde tauchen immer wieder Baselbieter Familienwappen auf, die älter sind als die im Staatsarchiv hinterlegten. Verschiedene Wappen entsprechen auch nicht den üblichen Gestaltungsregeln. Das Staatsarchiv bürgt mithin weder für die Qualität noch für die Korrektheit der zur Verfügung gestellten Wappen.

 

- Das schweizerische Wappenrecht bietet für Familienwappen keinen besonderen Schutz. Hingegen unterliegen sie den üblichen Bestimmungen des Urheberrechts, was bei einer allfälligen Weiterverwendung der Familienwappen zu bedenken ist.

 

- Ungeachtet dieser Vorbehalte ist das Staatsarchiv daran interessiert, seine Sammlung laufend zu erweitern, indem es neue oder neu entdeckte Baselbieter Familienwappen gerne in seine Sammlung aufnimmt.

 

- Überprüfen Sie, ob das von Ihnen geführte Familienwappen demjenigen in unserer Sammlung entspricht. Sollte dies nicht der Fall sein, kontaktieren Sie Herrn Beat Meyer (061 926 76 76).

 

 

Liste Familienwappen A-Z

 

 

Heraldik